Lebensmittel die besser sind als ihr Ruf

Übersicht: einige Lebensmittel, die besser sind als ihr Ruf 

Es gibt Lebensmittel, die als sehr gesund gelten und denen nachgesagt wird, dass sie ohne jedes schlechte Gewissen regelmäßig und auch in größeren Mengen auf dem Speiseplan stehen dürfen. Andere Lebensmittel hingegen genießen einen eher zweifelhaften Ruf.

So enthalten sie Zucker, Cholesterin, Koffein oder Alkohol, sind sehr fettreich oder echte Kalorienbomben und deshalb entsprechend ungesund.

Eine solche Schwarz-Weiß-Sicht ist jedoch nicht unbedingt gerechtfertigt, denn auch die als ungesund verschrienen Lebensmittel können positive Effekte auf den Körper haben. Entscheidend ist immer das Maß und wenn der Verzehr nicht übertrieben wird, gibt es letztlich kein Lebensmittel, das vom Speiseplan verbannt werden muss.

Einige Lebensmittel, die besser sind als ihr Ruf,
stellt die folgende Übersicht nun vor:

Eier

Es ist richtig, dass jemand, der mit einem erhöhten Cholesterinspiegel zu kämpfen hat, nicht jeden Tag ein Ei essen sollte. Trotzdem sind Eier besser als ihr Ruf. So haben Studien gezeigt, dass der tägliche Bedarf an Cholesterin durch ein Ei zwar gedeckt ist, Eier den Cholesterinspiegel aber nicht gefährden.

Außerdem enthalten Eier hochwertiges Eiweiß und damit einen Inhaltsstoff, der für einen gesunden und leistungsfähigen Körper erforderlich ist. Daneben sind Eier reich an Folsäure, den Vitaminen A, E und K sowie den Mineralstoffen Eisen und Zink. 

Kaffee

Obwohl mittlerweile nachgewiesen wurde, dass Kaffee dem Körper keine Flüssigkeit entzieht, gilt Kaffee nicht unbedingt als gesund. Dabei haben einige Studien gezeigt, dass regelmäßiger Kaffeegenuss Schutz vor mehreren chronischen Krankheiten wie Diabetes und Parkinson bietet und auch die männliche Potenz steigern soll.

Geht es um die empfohlene Flüssigkeitsmenge, die ein Erwachsener pro Tag trinken sollte, kann der getrunkene Kaffee ohne Abstriche dazugezählt werden. Allerdings sollte es bei vier bis fünf Tassen pro Tag bleiben, denn andernfalls könnte das Osteoporose-Risiko steigen.     

Kartoffeln

Da Kartoffeln Kohlehydrate enthalten und deshalb den Blutzuckerspiegel zu schnell ansteigen lassen, sind sie als Dickmacher in Verruf geraten. Das ist so aber nicht richtig, denn 100 Gramm Kartoffeln haben gerade einmal 70 Kalorien.

Zudem sind Kartoffeln reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Zusammen mit Quark ergibt sich eine Mahlzeit, die den Körper mit wertvollem Eiweiß versorgt und lange satt hält. 

Käse

Der Ruf von Käse hat durch seinen Cholesterin- und vor allem dem hohen Fettgehalt sehr gelitten. Aber Käse hat auch viel Gutes zu bieten. So enthält Käse hochwertiges Eiweiß und ist reich an Calcium, das für starke Knochen wichtig ist.

Außerdem versorgt Käse den Körper mit allerlei Vitaminen, darunter Vitamin K, das die Blutgerinnung unterstützt, oder die Vitamine A und E, die für den Zellschutz zuständig sind. Der Fettgehalt sollte natürlich nicht außer Acht gelassen werden, gegen den Genuss von Käse in Maßen ist aber überhaupt nichts einzuwenden. 

Lakritz

Schon die alten Griechen und Ägypter setzten den Saft der Süßholzwurzel, aus dem Lakritz hergestellt wird, bei der Behandlung von Husten und Magenbeschwerden ein. Studien haben außerdem gezeigt, dass die Süßholzwurzel das Wachstum von Heliobacter-Bakterien hemmen und eine positive Wirkung bei Lebererkrankungen und Hautkrankheiten haben kann.

Trotz der vorteilhaften Einflüsse auf die Gesundheit sollte sich der Lakritzgenuss aber in Grenzen halten, denn Lakritz enthält nicht nur viel Zucker, sondern lässt auch den Blutdruck ansteigen.  

Rotwein

Alkohol als solches gilt als ungesund und schädlich. Rotwein bildet dabei letztlich keine Ausnahme, hat aber trotzdem einen etwas besseren Ruf als andere Alkoholika. Der Grund hierfür sind Studien, die gezeigt haben, dass sich ein Genuss in Maßen durchaus positiv auf die Gesundheit auswirken kann.

So sollen die im Rotwein enthaltenen Antioxidantien das Immunsystem stärken, das Krebsrisiko senken, das Herz-Kreislauf-System unterstützen und Krankheitsbildern wie einem Herzinfarkt vorbeugen. Entscheidend beim Konsum von Rotwein ist allerdings die Menge. Gesundheitsförderlich wirkt Rotwein nämlich nur, wenn er in Maßen genossen wird. Experten empfehlen dabei höchstens ein kleines Glas täglich.  

Salz

Ständig wird gemahnt und gewarnt, dass heutzutage bedingt durch Fertiggerichte, Fast Food und den Verzehr von Wurst und Käse viel zu viel Salz konsumiert und Salz als Gewürz für Speisen viel zu großzügig verwendet wird.

Allerdings ist Salz lebensnotwendig und ein Erwachsener braucht am Tag mindestens 1,4 Gramm Salz, um seinen Wasser- und Nährstoffhaushalt im Gleichgewicht zu halten. Über einen Salzmangel muss sich aber trotzdem niemand Sorgen machen, denn die benötigte Tagesdosis ist durch eine normale Ernährung mehr als ausreichend abgedeckt.

Zuviel Salz kann den Blutdruck in eine ungesunde Höhe treiben. Neue Studien haben allerdings nachgewiesen, dass die Belastung des Blutdrucks durch Salz weniger gravierend ausfällt als bislang angenommen. 

Schokolade

Natürlich wird niemand bestreiten, dass Schokolade reich an Zucker, Fett und Kalorien ist und dementsprechend in die Gruppe der Dickmacher gehört. Aber vor allem dunkle Schokolade, die reich an Kakao ist, hat im Hinblick auf die Gesundheit auch ihre guten Seiten. So wurde in Studien nachgewiesen, dass dunkle Schokolade den Blutdruck senkt und Arteriosklerose entgegenwirkt. Außerdem hilft Schokolade bei Stress und hebt die Laune.

Mehr Tipps, Anleitungen und Ratgeber zur Gastronomie & Küche:

Thema: Lebensmittel die besser sind als ihr Ruf

Teilen:

Kommentar verfassen