Die beliebtesten Eissorten und Eisspezialitäten

Die beliebtesten Eissorten und Eisspezialitäten in der Übersicht 

Sobald die Temperaturen ansteigen, öffnen traditionell die ersten Eisdielen wieder ihre Pforten. Spätestens aber wenn die Sonne richtig strahlt und die Temperaturen herrlich warm sind, hat Eis Hochsaison.

Schließlich ist die kühle Spezialität nicht nur wunderbar erfrischend, sondern schmeckt auch richtig gut. Dabei gibt es Eis in so vielen Sorten und Varianten, dass jeder ein Eis nach seinem Geschmack finden sollte. So gibt es beispielsweise Eis auf Milch- oder auf Wasserbasis, Eis am Stiel oder Softeis und auch im Hinblick auf die Aromen gibt es neben den traditionellen, altbewährten Klassikern und moderneren Varianten alljährlich auch völlig neue Kreationen. 

Natürlich wird Eis aber nicht nur im Sommer gegessen, denn selbst im Winter gehört Eis zu den beliebten Desserts, beispielsweise als Eisbecher, als Eistorte oder auch als Parfait. Nun stellt sich aber die Frage, welche Eissorten und Eisspezialitäten besonders beliebt sind. Grundsätzlich sind Geschmäcker natürlich verschieden, so dass es sicher nicht möglich ist, eine allgemeingültige Liste zu erstellen, die für alle gleichermaßen zutrifft.

Bei Umfragen landen jedoch regelmäßig bestimmte Klassiker auf den vorderen Plätzen und hier einige der beliebtesten Eissorten und Eisspezialitäten in der Übersicht: 

Vanilleeis gehört schon seit langem zu den beliebtesten Eissorten überhaupt und vermutlich wird sich daran so schnell auch nichts ändern. Ein Grund hierfür kann sein, dass Vanilleeis einfach gut schmeckt, ein anderer Grund kann sein, dass Vanilleeis sehr vielseitig eingesetzt werden kann.

So gibt es zahlreiche Eisspezialitäten, die nicht ohne Vanilleeis auskommen. Zu diesen Klassikern gehört beispielsweise die Heiße Liebe, ein Eisbecher, bei dem Vanilleeis zusammen mit heißen Himbeeren serviert wird. Ein anderer Klassiker ist Spaghetti-Eis. Hierfür wird Sahne in den Becher gegeben, darüber kommt Vanilleeis, das durch eine Maschine gepresst wird und dadurch die Form von dünnen, langen Nudeln annimmt.

Abgerundet wird die Eiskreation dann mit Erdbeersoße und Streuseln aus weißer Schokolade, die die Tomatensauce und den Parmesan imitieren. Vanilleeis lässt sich aber auch mit Früchten, mit Karamell- und Schokoladensauce, mit Nüssen und auch mit Zutaten wie Balsamico-Essig oder Kürbiskernöl kombinieren.

Rezept für Vanilleeis 

Das Grundrezept für Vanilleeis ist verhältnismäßig einfach und kann auch zu Hause ausprobiert werden. Zunächst werden dazu 250ml Milch, 250ml Sahne, das Mark einer Vanilleschote und die ausgekratzte Vanilleschote aufgekocht. Dann werden fünf Eigelbe mit 50g Zucker schaumig geschlagen und mit der Vanillemilch, aus der die Vanilleschote herausgenommen wurde, verrührt.

Die Eismasse kommt dann entweder in die Eismaschine oder in einer verschließbaren Form ins Gefrierfach. Damit sich aber keine großen Eiskristalle bilden und das Vanilleeis schön cremig wird, wird es jede halbe Stunde kräftig durchgerührt.   

Schokoladeneis gehört wie auch das Vanilleeis zu den absolut beliebten Eissorten und ist ebenso vielseitig einsetzbar. Es kann mit Früchten und Nüssen oder mit Saucen und Likören kombiniert werden. Dabei gibt es Schokoladeneis sowohl klassisch in der dunklen Variante als auch in heller Form zubereitet aus weißer Schokolade.

Rezept für Schokoladeneis

Für ein selbstgemachtes Schokoladeneis werden 300g Schokolade im Wasserbad geschmolzen. Sechs Eigelbe werden mit 50g Vanillezucker schaumig geschlagen und mit der geschmolzenen Schokolade verrührt. Dazu kommen dann noch zwei steifgeschlagene Eiweiß und 500g steifgeschlagene Sahne.

Dann muss die Eismasse einfrieren, wobei sie regelmäßig durchgerührt wird, wenn ohne Eismaschine gearbeitet wird. 

Erdbeereis ist die beliebteste Eissorte, wenn es um Fruchteis geht, dicht gefolgt von Zitronen-, Himbeer- und Kirscheis. Dabei kann Erdbeereis sowohl auf Milch- und Sahnebasis als auch auf Basis von Buttermilch oder Joghurt zubereitet werden. Kombiniert mit frischen Früchten und etwas Sahne oder auch warmen Waffeln wird das Eis zu einem klassischen Dessert.

Rezept für Erdbeereis 

Wer Erdbeereis selber machen möchte, püriert 300g frische oder gefrorene Erdbeeren. Anschließend wird das Fruchtmus mit einem schaumig geschlagenen Ei verrührt und nach Wunsch mit Zucker oder Honig gesüßt.

Zum Schluss werden 125ml Milch und 125g steifgeschlagene Sahne hinzugefügt.   

Eiskaffee und Eisschokolade sind zwei  Klassiker, die wunderbar schmecken und herrlich erfrischen.

Anleitung für Eiskaffe 

Eiskaffee wird zubereitet, indem kalter Kaffee nach Geschmack gesüßt und zusammen mit zwei Kugeln Vanilleeis in ein hohes Glas gegeben wird. Eine Haube aus steifgeschlagener Sahne und einigen Schokoladensplittern rundet den Eiskaffee ab.

Eisschokolade wird im Grunde genommen genauso zubereitet, nur wird hier der Kaffee durch Trinkschokolade oder Kakao ersetzt. Eine Alternative zu Eiskaffee ist ein Kaffeeeis. Dieses kann genauso zubereitet werden wie Vanilleeis. Für den Geschmack ist in diesem Fall jedoch nicht die Vanilleschote zuständig, sondern die Eismasse wird mit 125ml kaltem Espresso oder starkem Kaffee verfeinert.  

Der Banana Split ist eine Eisspezialität, die aus den USA stammt.

Anleitung für ein Banana-Split 

Dort wird der Eisbecher mit einer Banane, Vanille-, Schokoladen- und Erdbeereis, Erdbeer- und Ananassirup sowie Schokoladensauce zubereitet. Verfeinert wird der Eisbecher dann mit Schlagesahne, Nüssen und Kirschen. Hierzulande wird eine etwas einfachere Variante serviert.

Dazu wird eine Banane der Länge nach aufgeschnitten, mit Vanilleeis und Schlagsahne angereichert und mit Schokoladensauce übergossen. Übersetzt bedeutet Banana Split jedoch eigentlich nichts anderes als gespaltete Banane. Insofern ist hier etwas Kreativität und Phantasie durchaus erlaubt, denn strenggenommen ist immer dann ein Banana Split gegeben, wenn der Eisbecher eine der Länge nach aufgeschnittene Banane enthält. 

Pfirsich Melba und Birne Helene sind zwei Eisspezialitäten, die bereits Ende des 19. Jahrhunderts kreiert wurden, aber bis heute nichts von ihrer Beliebtheit eingebüßt haben. Die Eisspezialität Pfirsich Melba war seinerzeit eine Widmung an die Sängerin Nellie Melba.

Anleitung für Pfirsich Melba und Birne Helene 

Für den Eisbecher wird eine Kugel Vanilleeis in ein Gefäß gegeben. Auf das Eis wird ein halber Pfirsich, frisch in Läuterzucker gedünstet oder aus der Dose, gesetzt und mit Schlagsahne und Himbeermark dekoriert.

Die Eisspezialität Birne Helene besteht ebenfalls aus einer Kugel Vanilleeis, nur wird hier anstelle eines Pfirsichs eine Birne verwendet. Serviert wird der Eisbecher dann mit Schlagsahne und Schokoladensauce.

Mehr Tipps, Anleitungen und Ratgeber zur Gastronomie & Küche:

Thema: Die beliebtesten Eissorten und Eisspezialitäten in der Übersicht 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.