Gemüsenudeln zubereiten – Infos und 3 Rezepte

Gemüsenudeln zubereiten – Infos und 3 Rezepte

Pasta ist überaus beliebt. Schließlich lassen sich Nudeln schnell und einfach in den verschiedensten Varianten zubereiten und machen wunderbar satt. Allerdings sind Nudeln aus Weizenmehl nicht besonders reich an Mineralien und Vitaminen, bei einer Diät wegen der Kohlenhydrate schwierig und für Menschen, die kein Gluten vertragen, ungeeignet. Vollkornnudeln und glutenfreie Pasta aus zum Beispiel Hülsenfrüchten wiederum sind nicht jedermanns Geschmack.

Anzeige

Gemüsenudeln zubereiten - Infos und 3 Rezepte (1)

Eine spannende Alternative zur altbewährten Pasta können deshalb Gemüsenudeln sein. Sie sind gesund, schmecken lecker und zaubern eine farbenfrohe Optik auf den Teller.

Sogar Kinder, die sonst kein Gemüse essen wollen, lassen sich für Spaghetti aus Zucchini, Karotte & Co. oft begeistern.

Wie lassen sich Gemüsenudeln zubereiten?

Für Nudeln eignen sich am besten feste, etwas größere Gemüsesorten. Möhren, Rote Bete, Kürbis, Kohlrabi, Rettich, Süßkartoffeln, Gurken oder Zucchini zum Beispiel können prima zu Nudeln verarbeitet werden.

Weiche Gemüsesorten wie Tomaten und Blattgemüse sind hingegen nicht geeignet. Sie können aber in der Soße oder als Beilage zum Einsatz kommen.

Um die Gemüsenudeln herzustellen, kann das jeweilige Gemüse natürlich mit einem normalen Messer in lange, dünne Streifen geschnitten werden. Allerdings ist das recht aufwändig. Einfacher und schneller gelingt die Zubereitung mit einem Spiralschneider.

Diesen gibt es als einfachen Gemüseschneider, der vom Prinzip her wie ein Anspitzer für Stifte funktioniert, als Spiralschneider mit Kurbel und als elektrische Variante mit auswechselbaren Klingen.

Es ist aber nicht notwendig, extra ein Küchengerät anzuschaffen, das dann womöglich kaum verwendet wird.

Für die Herstellung von Gemüsenudeln leistet nämlich auch ein normaler Sparschäler sehr gute Dienste. Er produziert Gemüse-Pasta, die an Bandnudeln erinnert.

Gemüsenudeln zubereiten – 3 Rezepte

Ein Pluspunkt von Gemüsenudeln ist, dass sie eine sehr kurze Garzeit haben. Je nach Gemüsesorte und Dicke der Streifen reicht es aus, sie für eine bis drei Minuten in kochendes Salzwasser zu geben.

Bei einem Pfannengericht können die Gemüsenudeln einfach kurz vor Ende der Garzeit zu den anderen Zutaten gegeben werden. So bleibt das Gemüse schön knackig und die gesunden Inhaltsstoffe gehen kaum verloren.

Generell können Gemüsenudeln genauso zubereitet werden wie normale Pasta. Nur kommen eben anstelle von Nudeln aus Getreide oder Hülsenfrüchten Nudeln aus Gemüse zum Einsatz.

Als Anregung haben wir drei Rezepte vorbereitet!:

Rote-Bete-Nudeln mit Frischkäse-Dressing

Ein farbenfrohes Gericht, das als Vorspeise oder Hauptgang serviert werden kann, sind Nudeln aus Rote Bete mit einem Dressing aus Frischkäse. Ob ein Frischkäse aus Kuhmilch oder ein Ziegenfrischkäse verwendet wird, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen.

Für vier Portionen werden benötigt:

  • 3 bis 4 Knollen Rote Bete
  • 1 mittelgroße Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 200 ml Brühe
  • 200 g Frischkäse
  • Essig und Öl
  • Pfeffer, Salz und ein paar Spritzer Zitronensaft

Zunächst Essig, Öl und den Frischkäse zu einem Dressing verrühren. Dann das Dressing nach Geschmack mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen.

Nun die Rote Bete schälen und in feine, Spaghetti ähnliche Streifen schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch fein würfeln.

In einer Pfanne etwas Öl erwärmen und die Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Den Knoblauch hinzufügen und kurz mitbraten. Die Zwiebel und den Knoblauch mit der Brühe ablöschen und die Rote Bete in die Pfanne geben. Die Gemüsenudeln sollten nur kurz kochen, damit sie leicht bissfest bleiben.

Zum Schluss die Rote-Bete-Nudeln in tiefen Tellern anrichten und das Dressing darauf verteilen.

Karotten-Nudeln mit Sahnesoße

Für dieses Rezept sind frische Möhren mit Grün ideal. Denn das Möhrengrün verleiht der Soße ein tolles Aroma. Wer keine Karotten mit Grün bekommt, kann stattdessen Petersilie verwenden.

Besucher lesen auch gerade folgenden Beitrag:  Änderungen 2024 im Bereich Lebensmittel

Für vier Portionen werden benötigt:

  • 1 kg Karotten
  • Möhrengrün der Karotten oder ein Bund Petersilie
  • 1 große Zwiebel
  • 300 ml Brühe
  • 200 ml Sahne
  • Öl
  • Salz, Pfeffer, Muskat und Zitronensaft

Die Karotten schälen und in lange, dünne Streifen schneiden. Das Möhrengrün oder die Petersilie unter fließendem Wasser abbrausen, trocken schütteln und fein hacken. Die Zwiebel würfeln.

Für die Soße in einem Topf etwas Öl erhitzen und die Zwiebel darin glasig dünsten. Die Brühe und die Sahne hinzufügen und etwas einkochen lassen.

In der Zwischenzeit einen größeren Topf mit Wasser aufstellen, leicht salzen und zum Kochen bringen. Das Möhrengrün oder die Petersilie in die Soße geben und einen Moment lang mitkochen lassen. Danach die Soße mit dem Pürierstab pürieren und mit Pfeffer, Salz, Muskat und ein paar Spritzern Zitronensaft abschmecken.

Die Karotten-Nudeln in das kochende Salzwasser geben und ungefähr drei Minuten lang bissfest garen. Dann die Nudeln auf Tellern anrichten, die Soße darüber geben und servieren.

Kohlrabi-Nudeln mit Tomatensoße

Ein echter Klassiker aus der Pasta-Küche und zugleich das Lieblingsgericht vieler Kinder sind Nudeln mit Tomatensoße. Eine leckere und raffinierte Abwandlung ist, die normalen Nudeln durch Nudeln aus Kohlrabi zu ersetzen.

Für vier Portionen werden benötigt:

  • 4 Kohlrabi
  • 1 große Zwiebel
  • 3 bis 4 Knoblauchzehen
  • 2 EL Tomatenmark
  • 400 g passierte Tomaten
  • Basilikum und Oregano
  • Salz und Pfeffer
  • Öl
  • Parmesan

Den Kohlrabi schälen und in lange, dünne Streifen schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch ebenfalls schälen und fein würfeln. Die Kräuter kurz abbrausen und hacken.

In einem Topf für die Soße etwas Öl erhitzen und die Zwiebel darin anschwitzen. Den Knoblauch und das Tomatenmark hinzufügen und kurz mitbraten.

Nun die passierten Tomaten in den Topf geben und die Soße mit Salz und Pfeffer würzen. Anschließend etwa fünf Minuten lang köcheln lassen.

In der Zwischenzeit in einem größeren Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Die Kohlrabi-Nudeln hineingeben und ungefähr drei Minuten lang bissfest garen. Kurz vor Ende der Garzeit die Kräuter in die Soße geben und unterrühren.

Nun die Gemüsenudeln zusammen mit der Soße in Tellern anrichten und mit geriebenem Parmesan bestreuen. Guten Appetit!

Ein Tipp zum Schluss

Nicht nur Gemüse, sondern auch Obst lässt sich zu Nudeln verarbeiten. Äpfel, Birnen und andere feste Obstsorten können mit dem Spiralschneider oder Sparschäler in lange Streifen geschnitten werden.

Zusammen mit Vanillesoße oder Eiscreme entsteht so ein raffinierter Nachtisch.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Gemüsenudeln zubereiten – Infos und 3 Rezepte

-

Übersicht:
Fachartikel
Verzeichnis
Über uns


kochen backen99

Autoren Profil:
FB/Twitter

Veröffentlicht von

Autoren Profil:

Hier schreiben Tina Fachinger, - Ernährungsberaterin, Dietmar Beinbach, - Koch und Geschäftsinhaber mehrerer Restaurants, Youtuberin & Hobbyköchin Sevilart, sowie Christian Gülcan, 10 Jahre Erfahrung im Lebensmittel-Großhandel und der Belieferung an jegliche Gastronomie, Betreiber und Redakteur dieser Webseite. Wir möchten Wissenswertes zu Nahrungsmitteln, Ernährung, Backen und Kochen vermitteln. Tipps für Hobbyköche und Gastronomie Tipps, Anleitungen, Rezepte und Ratgeber geben. Videos dreht unsere gute Fee Sevil.

Kommentar verfassen