Was sind Chia-Samen?

Was sind Chia-Samen?

Chia-Samen gehören zu den ganz großen Trends in der Küche. Sie werden als Superfood und Geheimwaffe für eine gesunde Ernährung gehandelt, sollen beim Abnehmen helfen und den Körper mit einer Vielzahl an wichtigen und hilfreichen Nährstoffen versorgen.

Promis schwören ebenso auf die Wundersamen wie Sportler, Ernährungsexperten und Fans der veganen Küche.

Aber:
Was sind Chia-Samen überhaupt?
Wie werden sie verwendet?
Und werden sie zu Recht als neuer Star am Ernährungshimmel gefeiert?

 

Was sind Chia-Samen?

Die Chia-Pflanze gehört zur Familie der Lippenblütler. Konkret stammen die Chia-Samen von einer Salbeiart namens Salvia hispanica. Ursprünglich ist diese Salbeiart in Mexiko und Guatemala beheimatet. Dabei sind die Samen keineswegs eine neue Entdeckung. In Südamerika wurden die exotischen Wundersamen schon vor Jahrtausenden als Heilmittel und als Grundnahrungsmittel verwendet.

Von den Azteken etwa ist bekannt, dass ihre Krieger zwei Esslöffel Chia-Samen in Wasser einweichten und aßen, bevor sie in Schlachten zogen. Diese kleine Menge soll ausgereicht haben, um die Krieger nicht nur einen ganzen Tag lang satt zu machen, sondern um ihnen auch Kraft und Energie für die Kämpfe zu geben. Wie viel Wahrheit in dieser Geschichte steckt, sei dahingestellt.

Fest steht aber, dass Chia-Samen tatsächlich sehr reich an wichtigen Nährstoffen sind und insofern zu Recht als Kraftpakete angepriesen werden.

 

Wie gesund sind Chia-Samen?

Chia-Samen bestehen zu mehr als einem Drittel aus Chia-Öl und zu rund einem Fünftel aus Protein. Damit enthalten die kleinen Körner deutlich mehr Protein als Getreidearten wie Reis, Weizen, Gerste oder Mais. Zu essentiellen Aminosäuren gesellen sich Vitamin B, Eisen, Kalzium, Kalium, Kupfer, Phosphor und Zink. Außerdem sind Chia-Samen sehr reich als Ballaststoffen und an Antioxidatien. Doch damit noch immer nicht genug.

Die kleinen Wundersamen enthalten wertvolle Omega-3-Fettsäuren in einem optimalen Verhältnis zu Omega-6-Fettsäuren. Diese vielen wertvollen Inhaltsstoffe sind der Grund dafür, warum Chia-Samen als echte Kraftpakete und perfektes Nahrungsmittel für Gesundheits- und Figurbewusste beworben werden.

Wissenschaftliche Belege für die vielen Vorteile, die die Samen für die Gesundheit und beim Abnehmen haben sollen, gibt es derzeit noch nicht. Allerdings ist bekannt, welche Effekte die einzelnen Nährstoffe haben. So senken Omega-3-Fettsäuren beispielsweise den Cholesterinspiegel, während Ballaststoffe den Appetit zügeln.

Was Diäten und das Abnehmen angeht, haben Chia-Samen eine spannende Besonderheit zu bieten. Werden die Samen in einer Flüssigkeit eingeweicht, quellen sie innerhalb weniger Minuten um ungefähr das Zehnfache auf und verwandeln sich in ein geschmacksneutrales Gel.

Werden zwei Esslöffel dieses Gels dann in ein Glas Orangensaft eingerührt und das Ganze zum Frühstück gegessen, soll das Sättigungsgefühl bis zur Mittagszeit anhalten.

 

Wie werden Chia-Samen verwendet?

Chia-Samen können sehr vielseitig verwendet werden. So können die rohen Samen ein Müsli aufpeppen, über einen Salat gestreut werden oder eine Mischung aus Früchten und Nüssen ergänzen. Werden die Samen in Wasser oder Milch eingeweicht, als Gel in einen Naturjoghurt eingerührt und anschließend mit frischen Früchten und etwas Zucker oder Honig abgeschmeckt, entsteht eine leckere und gesunde Zwischenmahlzeit.

Da die Nährstoffe nicht verloren gehen, wenn die Samen erhitzt werden, können sie auch in Brot oder Kuchen eingebacken werden. In Tee oder einen Powershake können die Samen ebenfalls eingerührt werden, wobei das Getränk dann entweder sehr schnell getrunken oder später buchstäblich ausgelöffelt werden muss. Veganer wiederum können die aufgequollenen Samen hervorragend als Ersatz für Eiklar nutzen.

Bei aller Euphorie über die gesunden Wundersamen sollte allerdings ein wenig auf die Menge geachtet werden. In Europa dürfen Produkte wie Müsli oder Brot derzeit maximal fünf Prozent Chia-Samen als Zutat enthalten.

Die empfohlene Tagesration von rohen Chia-Samen beträgt 15 Gramm. In den USA zeigen sich die Gesundheits- und Ernährungsbehörden großzügiger. Hier wird geraten, pro Tag nicht mehr als 48 Gramm der Wundersamen zu sich zu nehmen.

 

Wo gibt es die Chia-Samen?

Im Supermarkt um die Ecke sind Chia-Samen noch nicht angekommen. Dafür finden sie sich immer häufiger in den Sortimenten von Reformhäusern und Naturkostläden. Außerdem sind sie in Online-Shops erhältlich. Preislich liegen die Wundersamen bei rund 30 Euro pro Kilogramm.

 

Haben Chia-Samen Nebenwirkungen?

Wie jedes Lebensmittel können natürlich auch bei Chia-Samen Nebenwirkungen auftreten. Eine dieser möglichen Nebenwirkungen ist eine allergische Reaktion. Die Chia-Pflanze gehört derselben Familie an wie beispielsweise Minze, Thymian und Rosmarin. Wer diese Kräuter nicht verträgt, sollte deshalb auch bei Chia-Samen vorsichtig sein.

Gleiches gilt bei einer Unterverträglichkeit von Senfkörnern. Eine andere mögliche Nebenwirkung sind Blähungen oder ein Völlegefühl. Daran sind die vielen Ballaststoffe schuld, die in den Samen enthalten sind. Eigentlich fördern Ballaststoffe die Verdauung und helfen der Darmflora auf die Sprünge.

Ist jemand an eine ballaststoffreiche Ernährung aber nicht gewöhnt oder hat er einen empfindlichen Magen, können Bauschmerzen, Blähungen und ein Völlegefühl, andersherum aber auch Durchfall die Folge sein. Um den Körper nicht zu überfordern, ist es in diesem Fall ratsam, mit sehr kleinen Mengen anzufangen und die Dosis nur langsam zu steigern.

Rohe Chia-Samen quellen stark auf, wenn sie mit Flüssigkeiten in Kontakt kommen. Um Verstopfungen zu vermeiden, ist deshalb generell sehr wichtig, immer viel zu trinken, wenn Chia-Samen auf dem Speiseplan stehen.

Chia-Samen wird zugeschrieben, dass sie das Blut verdünnen und den Blutdruck senken sollen. Was für die einen ein positiver Effekt ist, kann für andere mit entsprechenden Erkrankungen zum Gesundheitsrisiko werden. Wer einen niedrigen Blutdruck hat und blutdrucksenkende Medikamente oder Blutverdünner einnimmt, sollte sich deshalb unbedingt das Okay von seinem Arzt einholen, bevor er Chia-Samen probiert.

Mehr Anleitungen, Tipps, Ratgeber und Rezepte:

Thema: Was sind Chia-Samen?

 

Teilen:

Veröffentlicht von

Dietmar Beinbach & Tina Fachinger

Hier schreiben Tina Fachinger, 36 Jahre alt, Ernährungsberaterin und Dietmar Beinbach, geboren 1968, Koch und Geschäftsinhaber mehrerer Restaurants. Wir möchten Wissenswertes zu Nahrungsmitteln, Ernährung, Backen und Kochen vermitteln. Hobbyköchen und der Gastronomie Tipps, Anleitungen, Rezepte und Ratgeber geben. Videos dreht unsere gute Fee Sevil.

Kommentar verfassen