Haltbarmachen von Obst

Tipps zum Haltbarmachen von Obst 

Vor allem im Sommer und im Herbst ist die Auswahl an frischem Obst sehr groß und auch die Preise dafür sind nicht allzu hoch.

Um das Obst möglichst lange genießen zu können und idealerweise sogar über den gesamten Winter zu retten, gibt es mehrere Möglichkeiten.

 

Hier die wichtigsten Tipps zum Haltbarmachen von Obst im Überblick:

•       

Äpfel halten sich relativ lange und sind vielseitig einsetzbar. So können sie sowohl in Desserts und Kuchen als auch pikant beispielsweise zusammen mit Rotkohl und Fleischgerichten verarbeitet oder als Saft getrunken werden.

Äpfel sollten aber kühl und feucht gelagert werden, sehr gut eignen sich dafür Netze, die im Keller aufgehängt werden.

Allerdings müssen die Früchte regelmäßig kontrolliert und Äpfel mit faulen Stellen aussortiert werden. Zudem sollten Äpfel immer gesondert gelagert werden, da sie ein Reifegas abgeben, das anderes Obst oder Gemüse schneller verderben lässt.

•       

Werden frische Früchte in recht kurzer Zeit eingefroren, behalten sie nicht nur ihr Aroma, sondern auch die Farbe und die Form.

Kleinere, eher empfindliche Früchte wie beispielsweise Himbeeren oder Brombeeren sollten zunächst auf einer Platte oder einem Teller vorgefroren und anschließend dann in einen Gefrierbeutel umgefüllt werden, da sie auf diese Weise nicht zusammenkleben.

Grundsätzlich sollten nur reife Früchte eingefroren werden, die keine Faul- oder Druckstellen haben. Sind die Früchte schon überreif, können sie aber püriert und dann als Fruchtsoße eingefroren werden.

•       

Marmelade gehört zu den klassischen Varianten, um Obst haltbar zu machen. Hierbei können auch leicht lädierte Früchte verwendet werden, wobei kaputte Stellen großzügig abgeschnitten werden sollten. Am schnellsten gelingt Marmelade, wenn die Früchte zunächst püriert werden.

Anschließend wird dann Gelierzucker beigegeben und die Marmelade unter Rühren etwa vier Minuten lang gekocht. Wichtig ist, möglichst sauber zu arbeiten und die Gläser mit sprudelnd kochendem Wasser zu sterilisieren.

Nach dem Füllen werden die Gläser verschlossen und bis zum völligen Erkalten auf den Kopf gestellt. Sollte sich auf der süßen, mit Zucker gekochten Marmelade dennoch Schimmel bilden, genügt es, den Schimmel mit einem Löffel abzuheben.

•       

Vor allem Zitrusfrüchte können sehr einfach und ohne besondere Hilfsmittel zu Saft verarbeitet werden. Andere Früchte wie Äpfel, Bananen oder Kirschen werden in einen elektrischen Entsafter gefüllt, der die Arbeit dann erledigt.

Obstsaft, der auf diese Weise, die als kalt entsaften bezeichnet wird, hergestellt wurde, hält allerdings nicht lange. Bei großen Obst- und Saftmengen sollte daher auf das Dampfentsaften ausgewichen werden, wobei es auch die hierfür benötigen Geräte schon recht günstig gibt.

•       

Für das Dörren eignen sich besonders Zitrusfrüchte, Trauben, Äpfel oder Zwetschgen, die dann später als gesunder Snack, als Beigabe im Müsli oder als Zutat in Kuchen und bei Desserts oder Bowlen verwendet werden können.

Das Obst wird geputzt, in mundgerechte Stücke geschnitten, auf Rosten oder Backblechen verteilt und etwa sechs bis zwölf Stunden lang im Backofen bei 50 bis 75 Grad gedörrt.

Mehr Tipps, Anleitungen und Ratgeber zur Gastronomie & Küche:

Thema: Tipps zum Haltbarmachen von Obst 

Teilen:

Kommentar verfassen