Infos und Tipps rund um Süßkartoffeln, 1. Teil

Infos und Tipps rund um Süßkartoffeln, 1. Teil

Süßkartoffeln sind lecker, gesund und vielseitig einsetzbar. In einem zweiteiligen Beitrag stellen wir die süßliche Knolle vor, schauen uns ihre Nährwerte an und geben Tipps für den Kauf, die Lagerung und die Zubereitung. Rezeptideen als Anregungen haben wir natürlich auch in petto!

Anzeige

Infos und Tipps rund um Süßkartoffeln, 1. Teil

Was sind Süßkartoffeln?

Süßkartoffeln werden auch Bataten genannt. Es handelt sich um Nutzpflanzen, die als Nahrungsmittel verwendet werden. Geschmacklich haben Süßkartoffeln eine leicht süßliche Note, die ein wenig an Kürbis oder Karotten erinnert.

Anders als Kartoffeln oder auch Tomaten und Paprika sind Süßkartoffeln keine Nachtschattengewächse. Stattdessen gehören sie zur Familie der Windengewächse.

Deshalb sind sie eine gute Alternative, wenn Kartoffeln und andere Nachtschattengewächse nicht vertragen werden oder sogar allergische Reaktionen auslösen.

Wie gesund sind Süßkartoffeln?

Süßkartoffeln punkten nicht nur mit ihrem köstlichen Geschmack, sondern sind auch sehr gesund. So sind die Knollen reich an Beta-Carotin, Vitamin A, Zink, Kalium und Antioxidantien.

Beta-Carotin und Vitamin A fördern die Gesundheit der Haut, unterstützen das Sehvermögen und stärken das Immunsystem. Auch Zink hilft dem Immunsystem und fördert außerdem die Wundheilung.

Kalium wiederum reguliert den Flüssigkeitshaushalt im Körper und kann den Blutdruck senken. Antioxidantien beugen Zellschäden vor und haben eine entzündungshemmende Wirkung.

Darüber hinaus enthalten Süßkartoffeln viele weitere wertvolle Nährstoffe. Dazu gehören unter anderem die Vitamine C und B6 sowie Calcium, Magnesium und Mangan.

Außerdem enthalten Süßkartoffeln reichlich Ballaststoffe, die für eine gute Verdauung wichtig sind.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass Süßkartoffeln einen niedrigen glykämischen Index haben. Deshalb lassen sie den Blutzuckerspiegel nur langsam ansteigen. Für Diabetiker ist das vorteilhaft, weil sie so ihren Blutzucker besser kontrollieren können.

Verglichen mit anderen Kohlenhydrat-Quellen, sorgen Süßkartoffeln für ein Sättigungsgefühl, das lange anhält. Dadurch sinkt die Gefahr von Heißhungerattacken, was denen zugutekommt, die auf ihr Gewicht achten müssen oder abnehmen wollen.

Süßkartoffeln im Vergleich zu normalen Kartoffeln

Süßkartoffeln enthalten mehr Vitamin A und C als normale Kartoffeln. Allerdings steckt in ihnen auch mehr Stärke und rund dreimal mehr Zucker. Aus diesem Grund haben Süßkartoffeln mehr Kalorien als normale Kartoffeln. Trotzdem sind Süßkartoffeln keine Dickmacher. Eine mittelgroße Knolle hat etwa 68 Kalorien.

Obwohl sich Süßkartoffeln ähnlich verarbeiten lassen wie normale Kartoffeln und zum Beispiel gekocht, als Püree, gebraten, gebacken oder gegrillt serviert werden können, sind die geschmacklichen Unterschiede groß.

So schmecken Süßkartoffeln süß, während Kartoffeln ein herberes und eher neutrales Aroma haben.

Optisch unterscheiden sich die beiden Knollen ebenfalls deutlich voneinander. Süßkartoffeln sind meist orangefarben. Weiße und lilafarbene Sorten sind ebenfalls erhältlich. Kartoffeln hingegen sind gelb oder fast weiß.

Worauf gilt es beim Kauf und der Lagerung von Süßkartoffeln zu achten?

Wenn Süßkartoffeln eingekauft werden, sollten sie eine glatte und feste Schale haben. Ein leichtes Drücken sollte nicht dazu führen, dass Druckstellen oder andere Unregelmäßigkeiten zurückbleiben.

Wichtig wäre auch, Knollen auszuwählen, die weder dunkle Flecken noch schimmelige Stellen aufweisen.

Ähnlich wie normale Kartoffeln sollten auch Süßkartoffeln an einem dunklen, kühlen und trockenen Ort gelagert werden. Optimal ist eine Temperatur zwischen zwölf und 16 Grad Celsius. Unter diesen Bedingungen halten sich die Süßkartoffeln etwa vier Wochen lang.

Besucher lesen auch gerade folgenden Beitrag:  Die 5 Basis-Lebensmittelgruppen für eine gesunde Ernährung

Wie werden Süßkartoffeln richtig gekocht?

Süßkartoffeln zu kochen, ist nicht besonders schwierig. Letztlich ähnelt der Vorgang dem Kochen von normalen Kartoffeln.

Die Arbeitsschritte gestalten sich wie folgt:

  • Zunächst die Knollen unter fließendem Wasser gründlich abwaschen. Sollten irgendwo Schadstellen vorhanden sein, diese entfernen.

  • Wer möchte, kann die Knollen schälen. Unbedingt notwendig ist das aber nicht. Zumal in der Schale viele wertvolle Nährstoffe vorhanden sind.

  • Kleinere Knollen können im Ganzen zubereitet werden. Bei größeren Knollen ist es ratsam, sie in Würfel, Spalten oder Scheiben zu schneiden.

  • Nun die Süßkartoffeln in einen Topf geben und soviel Wasser einfüllen, bis die Kartoffeln komplett bedeckt sind.

  • Das Wasser mit Salz würzen. Außerdem eine Zitronenscheibe in den Topf geben. Die Zitrone bewirkt, dass die Kartoffeln ihre schöne Farbe behalten.

  • Dann das Wasser zum Kochen bringen, die Temperatur reduzieren und die Kartoffeln bei leicht geöffnetem Deckel garen.

Bei geschälten und zerkleinerten Süßkartoffeln beträgt die Kochzeit ungefähr 15 bis 20 Minuten. Größere Stücke und ganze Knollen dauern etwas länger. Ratsam ist, zwischendurch zu überprüfen, ob die Kartoffeln schon gar sind. Dazu einfach mit der Gabel hineinstechen. Gleitet die Gabel leicht durch die Kartoffel, ist sie fertig.

Wie können Süßkartoffeln außerdem zubereitet werden?

Tatsächlich müssen Süßkartoffeln überhaupt nicht gegart werden. Denn sie lassen sich bedenkenlos auch roh essen. Dafür können sie zum Beispiel geraspelt und in einen Salat gegeben werden. Allerdings schmecken sie aromatischer und sind bekömmlicher, wenn sie gegart sind.

Eine Alternative zum Kochen wäre das Dünsten. Dazu die Süßkartoffeln in Würfel schneiden und mit wenig Wasser in einen Topf geben. Anschließend mit Salz und Pfeffer würzen und bei geschlossenem Deckel ungefähr 20 Minuten lang weich dünsten.

Daneben können Süßkartoffeln in der Pfanne gebraten werden. Dazu die Knolle in Scheiben schneiden. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen, die Süßkartoffeln hineingeben und bei mittlerer Hitze braten, bis sie gar und leicht gebräunt sind. Damit nichts anbrennt, die Scheiben gelegentlich wenden.

Zu Ofenkartoffeln lassen sich Süßkartoffeln ebenfalls verarbeiten. Dafür die Knolle in Scheiben, Würfel oder Spalten schneiden und in eine Schüssel geben. Nun Öl, Salz und Gewürze nach Wunsch hinzufügen und alles gut durchmischen.

Danach die Süßkartoffeln auf einem Backblech verteilen und bei 200 Grad ungefähr 25 Minuten lang backen.

Auch auf dem Grill machen Süßkartoffeln eine gute Figur. Dazu werden sie in Scheiben oder Spalten geschnitten und mit Öl, Salz, Pfeffer und Paprika mariniert.

Dann die Kartoffeln auf den Grill legen und bei nicht zu großer Hitze garen, bis sie innen weich und außen schön knusprig sind.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Infos und Tipps rund um Süßkartoffeln, 1. Teil

-

Übersicht:
Fachartikel
Verzeichnis
Über uns


kochen backen99

Autoren Profil:
FB/Twitter

Veröffentlicht von

Autoren Profil:

Hier schreiben Tina Fachinger, - Ernährungsberaterin, Dietmar Beinbach, - Koch und Geschäftsinhaber mehrerer Restaurants, Youtuberin & Hobbyköchin Sevilart, sowie Christian Gülcan, 10 Jahre Erfahrung im Lebensmittel-Großhandel und der Belieferung an jegliche Gastronomie, Betreiber und Redakteur dieser Webseite. Wir möchten Wissenswertes zu Nahrungsmitteln, Ernährung, Backen und Kochen vermitteln. Tipps für Hobbyköche und Gastronomie Tipps, Anleitungen, Rezepte und Ratgeber geben. Videos dreht unsere gute Fee Sevil.

Kommentar verfassen