Job als Sommelier

Infos zum Job als Sommelier 

Den Schwerpunkt der Tätigkeit eines Sommeliers oder eine Sommelière, die vorwiegend in der gehobenen Gastronomie und Hotellerie tätig sind, bildet das Thema Wein.

Das bedeutet, der Weinfachmann oder die Weinfachfrau berät die Gäste hinsichtlich des passenden Weines zu ihrem jeweiligen Essen, nimmt die Bestellung auf und kümmert sich um den gesamten Weinservice, angefangen beim fachgerechten Dekantieren bis hin zur Präsentation im richtigen Glas.

Im Hintergrund ist ein Sommelier für die Auswahl und den Einkauf von Weinen, für die Zusammenstellung und Gestaltung einer Weinkarte, die Preiskalkulation sowie die Lagerung der Weine zuständig. Dieses weitreichende Aufgabenfeld setzt nicht nur einen feinen Gaumen sowie ein breites Fachwissen, sondern auch die Zusammenarbeit mit Winzern und eine ständige Beobachtung des Marktes und der Trends im Weinhandel voraus.

Um die Tätigkeit als Sommelier ausüben und den anspruchsvollen Gästen der meist exklusiven Häuser gerecht werden zu können, gibt es mehrere Möglichkeiten, eine Ausbildung zu absolvieren.

•       

Eine Ausbildung zum Sommelier, dessen Berufsbezeichnung übersetzt soviel wie Mundschenk bedeutet, ist an der Hotelfachschule Heidelberg, an der Deutschen Wein- und Sommelierschule in Koblenz, München, Berlin und Hamburg oder an der Unabhängigen Internationalen Weinakademie Kermess in München möglich.

Die offizielle Berufbezeichnung nach der Ausbildung an der Hotelfachschule Heidelberg, die sich über ein Jahr erstreckt und in Vollzeit durchgeführt wird, lautet Staatlich geprüfter Sommelier. Wird die Ausbildung an der Deutschen Wein- und Sommelierschule absolviert, erfolgt die Abschlussprüfung vor der IHK und der Sommelier trägt im Anschluss den Titel IHK-geprüfter Sommelier.

Daneben ist es in Koblenz möglich, eine Meisterprüfung abzulegen und sich fortan Bachelor professional of Wine zu nennen. Den Titel Sommelier SU darf nur derjenige tragen, der eine Prüfung vor der Sommelier-Union Deutschland abgelegt hat, ein sogenannter Master of Wine verfügt über eine mehrjährige Ausbildung in London.

•       

Als Zugangsvoraussetzung für eine Ausbildung gilt neben mindestens der mittleren Schuldbildung grundsätzlich, dass der angehende Sommelier über eine einschlägige, anerkannte Ausbildung sowie Berufserfahrung in der Gastronomie oder der Hotellerie verfügen muss. Zu den anerkannten Ausbildungsberufen gehört dabei beispielsweise eine Ausbildung als Hotelfachmann, als Restaurantfachmann oder als Koch.

Für eine Ausbildung mit Abschlussprüfung vor der IHK ist eine Ausbildung sowie eine zweijährige Berufspraxis im Restaurantservice mit Weinangebot vonnöten, alternativ kann eine Aufnahme auch dann erfolgen, wenn der angehende Sommelier zwar keine Berufsausbildung, aber mehr als sechs Jahre Berufstätigkeit im Restaurantservice mit Weinangebot vorweisen kann.

Für die Ausbildung an einer Hochschule bedarf es drei Jahre Berufserfahrung nach einer dreijährigen Berufsausbildung, einer vierjährigen Berufstätigkeit nach einer zweijährigen Ausbildung sowie zusätzlich mindestens vier Monaten Praxis in der Gastronomie für Personen aus dem Handel und dem Weinbau oder in einem Vollbetrieb der Weinwirtschaft für Personen aus dem Hotel- oder Restaurantfach. Liegt keine Berufsausbildung vor, bedarf es einer mindestens siebenjährigen Berufspraxis.

•       

Ein besonderer Anreiz liegt für Sommeliers sicherlich wie auch für Köche darin, mit einer Auszeichnung bedacht zu werden, allen voran stehen hier die Titel Sommelier des Jahres verliehen vom Gault Millau oder dem Schlemmer Atlas.

Viele Jobs, internationale Stellenangebote und Tipps, finden Sie auf: https://www.eu-stellenangebot.de/

Mehr Tipps, Anleitungen und Ratgeber zur Gastronomie & Küche:

Thema: Infos zum Beruf und Job als Sommelier

Teilen:

Kommentar verfassen