Winter-Gewürzmischungen fürs Dessert – 3 Rezepte

Winter-Gewürzmischungen fürs Dessert – 3 Rezepte

Der Winter ist die Zeit der Aromen, Düfte und Gewürze. Die Speisen dürften deftiger sein, damit sie nicht nur Energie liefern, sondern auch von innen heraus wunderbar wärmen. Aber natürlich gehören neben Braten und Eintöpfen Desserts ebenso auf die winterliche Speisekarte.

Anzeige

Winter-Gewürzmischungen fürs Dessert - 3 Rezepte

Dabei lassen sich mit Vanille, Zimt, Anis und anderen Winter-Klassikern tolle Gewürzmischungen kreieren. Abgefüllt in Gläser, genügt ein Griff, um einer Nachspeise das richtige Aroma zu geben. Auch als kleine Geschenke aus der Küche sind die Mischungen prima geeignet.

Wir stellen drei Rezepte für Winter-Gewürzmischungen
fürs Dessert vor!:

Rezept Nr. 1: Winterzucker

Für einen aromatischen Winterzucker werden benötigt:

  • 400 Gramm weißer Zucker

  • 50 Gramm getrocknete Apfelringe

  • 2 Teelöffel Zimt

  • 1 Teelöffel Kardamom

  • 5 Sternanis

  • 2 Vanillestangen

Die Apfelringe können entweder selbst hergestellt oder fertig gekauft werden. Wichtig ist nur, dass es sich um wirklich trockene, knusprige Apfelringe handelt.

Weiche Apfelringe enthalten zu viel Feuchtigkeit und würden dazu führen, dass die Gewürzmischung verklumpt. Um Apfelringe nachzutrocknen, können sie übrigens mit einer Lage Backpapier für ein paar Stunden auf die warme Heizung gelegt werden.

Zucker, Zimt und Kardamom sind bereits gemahlen und können in eine Schüssel gegeben werden. Die übrigen Zutaten müssen noch pulverisiert werden. Dabei leistet eine Gewürz- oder Kaffeemühle gute Dienste.

Eine andere Möglichkeit ist, die Gewürze mit dem Mörser möglichst fein zu zerstoßen. Eine Küchenmaschine oder ein Pürierstab können ebenfalls zum Einsatz kommen. Hier sollte nur darauf geachtet werden, dass die Gewürze nicht zu lange zerkleinert und beim Mahlen nicht warm werden. Sonst verlieren sie an Aroma.

Sind der Sternanis und die Vanillestangen gemahlen, können sie durch ein Sieb in die Schüssel geschüttet werden. Auf diese Weise werden größere Stückchen herausgefiltert. Die Apfelringe müssen nicht ganz so fein sein. Denn hier stört es nicht, auf ein größeres Stückchen zu beißen.

Sind alle Zutaten in der Schüssel, wird die Mischung einmal gut durchgerührt. Anschließend kann die Mischung in ein gut verschließbares Schraubglas umgefüllt werden.

Der Winterzucker passt prima zu Milchreis und Griesbrei. Aber auch Pfannkuchen, Quarkknödel oder Dampfnudeln lassen sich mit dem Winterzucker wunderbar verfeinern.

Und noch ein Tipp:

Wer leere Gläser von Gewürzen hat, kann sie auswaschen und den Winterzucker dort hineinfüllen. Durch den Streuer im Deckel der Gewürzgläser ist so gleich eine praktische Dosierhilfe vorhanden.

Und wer den Winterzucker verschenken möchte, kann kleinere Portionen in Folienbeutelchen abpacken. Eine schöne Schleife und ein hübsches Etikett sorgen für eine dekorative Optik.

Rezept Nr. 2: Bratapfelgewürz

Der Bratapfel ist ein echter Klassiker unter den Winter-Desserts.

Das Gewürz für köstliche Bratäpfel lässt sich aus folgenden Zutaten anmischen:

  • 400 Gramm brauner Zucker

  • 2 Vanillestangen

  • 2 Esslöffel Zimt

  • je ein Teelöffel Muskat, Kardamom und Nelken

Zunächst müssen die Gewürze, die noch im Ganzen sind, gemahlen werden. Dazu können sie mit einer Gewürzmühle, einer Kaffeemühle oder dem Mörser zerkleinert werden. Wie fein die Gewürze gemahlen werden, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen.

Im Prinzip können die Gewürze auch etwas gröber bleiben. Allerdings ist es mitunter unangenehm, zum Beispiel auf ein größeres Stück Nelke zu beißen. Wer das vermeiden möchte, kann die Gewürze nach dem Mahlen noch durch ein Sieb geben.

Anschließend werden alle Gewürze mit dem Zucker vermischt. Danach kann das Bratapfelgewürz in ein verschließbares Gefäß gefüllt werden.

Die Gewürzmischung sorgt bei Bratäpfeln für ein tolles Aroma. Aber sie kann auch verwendet werden, um andere Süßspeisen, die mit Äpfeln zubereitet werden, zu verfeinern.

Ein Apfelkuchen, Apfelmus, Apfel-Pfannkuchen oder ausgebackene Apfelringe beispielsweise bekommen durch die Gewürzmischung eine pfiffige Note.

Rezept Nr. 3: Gewürzmischung für Winterpunsch 

Anstelle oder zusätzlich zu einer Nachspeise kann ein winterliches Heißgetränk zum krönenden Abschluss eines Wintermenüs werden.

Für ein herrliches Aroma im Punsch sorgt eine Gewürzmischung aus folgenden Zutaten:

  • 50 Gramm grober Kandiszucker

  • 2 Zimtstangen

  • 3 Sternanis

  • 1 Esslöffel Nelken

  • je 4 getrocknete Orangen- und Apfelscheiben

Die Zutaten werden nicht zerkleinert, sondern einfach nur in ein verschließbares Gefäß gegeben. Bei der Zubereitung wird dann ein Liter Saft oder Tee gekocht.

Beim Saft kann es sich zum Beispiel um Beeren- oder Apfelsaft handeln, der Tee kann ein Schwarztee oder ein Früchtetee sein. Die Gewürze werden anschließend in das Getränk gegeben und müssen etwas ziehen. Beim Servieren können eine oder zwei Obstscheiben als Deko verwendet werden.

Der Winterpunsch enthält keinen Alkohol, so dass auch Kinder ihn trinken können. Wer den klassischen Glühwein bevorzugt, kann den Saft oder Tee aber natürlich teilweise oder komplett durch Rotwein ersetzen. Oder er gibt in die Erwachsenen-Variante einen guten Schuss Rum.

Mehr Ratgeber, Tipps, Rezepte und Anleitungen:

Thema: Winter-Gewürzmischungen fürs Dessert – 3 Rezepte

Anzeige
Redakteure
Twitter

Veröffentlicht von

Redakteure

Hier schreiben Tina Fachinger, 36 Jahre alt, Ernährungsberaterin und Dietmar Beinbach, geboren 1968, Koch und Geschäftsinhaber mehrerer Restaurants, sowie Christian Gülcan Betreiber und Redakteur dieser Webseite. Wir möchten Wissenswertes zu Nahrungsmitteln, Ernährung, Backen und Kochen vermitteln. Hobbyköchen und der Gastronomie Tipps, Anleitungen, Rezepte und Ratgeber geben. Videos dreht unsere gute Fee Sevil.

Kommentar verfassen