Rezepte für Essig-, Gewürz- und Senfgurken

Rezepte für Essig-, Gewürz- und Senfgurken

Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, wie Gurken eingelegt werden können. Ein echter Klassiker darunter sind Essiggurken. Essiggurken sind unkompliziert in der Zubereitung und lassen ein gesundes Gemüse entstehen, das das ganze Jahr über köstlich ist. Eine Abwandlung von Essiggurken sind Gewürzgurken. Unterschiedliche Gewürze und Kräuter sorgen hier dafür, dass die mild-säuerlichen Essiggurken ein kräftig-würziges Aroma erhalten.

Anzeige

Rezepte für Essig-, Gewürz- und Senfgurken

Noch eine andere Variante sind Senfgurken. Sie sind nicht so knackig wie Essig- oder Gewürzgurken, sondern haben einen wunderbar weichen Biss.

Für alle, die ihre Gurken selbst einlegen möchten, haben wir Rezepte für Essig-, Gewürz- und Senfgurken zusammengestellt!:

Rezept für das Gurkengewürz

Damit die sauren Gurken später ein schönes und kräftiges Aroma haben, müssen sie mit Gewürzen und Kräutern eingelegt werden. Dabei bleibt die Gewürzmischung natürlich dem eigenen Geschmack überlassen. Im Handel gibt es außerdem fertig gemischtes Gurkengewürz zu kaufen.

Wer öfter Gurken und anderes Gemüse einlegt, kann sich aber einen kleinen Vorrat an selbstgemachten Gurkengewürz anlegen.

In der klassischen Variante besteht es aus folgenden Zutaten:

  • 2 Esslöffel Senfkörner, entweder nur helle oder helle und dunkle Senfkörner gemischt

  • 2 Esslöffel schwarze Pfefferkörner

  • 2 Esslöffel Fenchelsamen

  • 1 Esslöffel Gewürznelken

  • 1 Esslöffel Wacholderbeeren

  • 1 Esslöffel Koriandersamen

  • 1 Esslöffel Piment

  • 6 Lorbeerblätter, in Stücke gebrochen

Die Gewürze werden einfach gemischt und in einem Schraubglas aufbewahrt. Damit das Aroma erhalten bleibt, sollte die Gewürzmischung dunkel stehen und vor Feuchtigkeit geschützt sein.

Rezept für Essiggurken

Essiggurken punkten mit einem säuerlichen, mild-aromatischen Geschmack. Sie sind wunderbar knackig und in der Küche sehr vielseitig einsetzbar.

Wir geben die Mengen für 1 Kilogramm Einlegegurken an. Bei einer größeren Menge können die Zutaten entsprechend hochgerechnet werden.

  • 1 kg Einlegegurken

  • 500 ml Tafel-, Weißwein- oder Apfelessig

  • 1 l Wasser

  • 2 Esslöffel Salz

  • 1 mittelgroße Zwiebel

  • 1 Bund frischer Dill

Die Gurken können entweder in einem großen Gurkenglas oder in mehreren kleinen Einmach- oder Schraubgläsern eingelegt werden. Wichtig ist nur, dass die Gurken stehend in die Gläser hineinpassen. Außerdem müssen die Gläser samt Deckeln sauber und möglichst keimfrei sein. Dazu können sie entweder bei hoher Temperatur in der Spülmaschine gewaschen oder in Wasser ausgekocht werden.

Fürs Einlegen die Gurken gründlich unter fließendem Wasser abwaschen und die Enden der bitteren Stiele abschneiden. Den Dill in Zweige aufteilen und ebenfalls gründlich abbrausen. Die Zwiebel schälen und in Scheiben schneiden.

Nun das Wasser, den Essig und das Salz in einen Topf geben und zum Kochen bringen. In der Zwischenzeit die Gurken aufrecht stehend in die Gläser geben. Anschließend den Dill und die Zwiebel auf die Gläser verteilen.

Wenn das Essigwasser kocht, die Gläser bis zum Rand damit auffüllen. Dann die Gläser gut verschließen und an einem dunklen, kühlen Ort lagern. Die Essiggurken sollten mindestens zwei Wochen lang ziehen, besser ist, wenn sie noch länger stehen bleiben.

Geschlossene Gläser bleiben mehrere Monate lang haltbar. Wurde ein Glas geöffnet, sollte es im Kühlschrank aufbewahrt und zügig verbraucht werden.

Tipp:

Wer schneller in den Genuss der selbst eingelegten Essiggurken kommen möchte, kann die Gurken in dünne Scheiben schneiden. Anders als ganze Gurken sind die Gurkenscheiben schon nach zwei bis drei Tagen durchgezogen.

Rezept für Gewürzgurken

Essiggurken punkten mit ihrem mild-säuerlichen Geschmack. Im Unterschied dazu schmecken Gewürzgurken kräftiger und aromatisch-würzig.

Benötigt werden:

  • 1 kg Einlegegurken

  • 500 ml Tafel- oder Weißweinessig

  • 1 l Wasser

  • 2 Esslöffel Salz

  • 1 große Zwiebel

  • 1 Bund Dill

  • 3 Knoblauchzehen

  • 1 Stück Meerrettich, etwa daumengroß

  • 2 Esslöffel Gurkengewürz

  • 1 kleine Chilischote pro Glas

Für die Gewürzgurken einen Sud aus dem Wasser, dem Essig und dem Salz ansetzen und zum Kochen bringen. Währenddessen die Gurken und den Dill gut abwaschen. Die Zwiebel und den Meerrettich schälen und in Scheiben schneiden. Den Knoblauch ebenfalls schälen und halbieren.

Nun die Gurken in die Gläser stellen und die übrigen Zutaten hinzufügen. Anschließend die Gläser mit dem kochend heißen Essigwasser auffüllen. Die Gläser gut verschlossen an einem dunklen, kühlen Ort vier Wochen lang durchziehen lassen.

Rezept für Senfgurken

Anders als Essig- und Gewürzgurken sind Senfgurken nicht knackig, sondern zarte Happen. Das liegt zum einen daran, dass sie anstelle von Einlegegurken mit Schälgurken zubereitet werden. Schälgurken werden je nach Region auch als Schmorgurken bezeichnet. Zum anderen kommen die Gurken in Stücke geschnitten in die Gläser.

Für die Senfgurken werden benötigt:

  • 1,5 kg Schälgurken

  • 250 ml Weißweinessig

  • 500 ml Wasser

  • 50 g Zucker

  • 1 Esslöffel Salz

  • 1 kleine Zwiebel

  • 2 Stiele Dill

  • 1 Esslöffel Gurkengewürz

  • 2 Esslöffel Senfkörner

  • 1 Esslöffel Honig

Für die Senfgurken die Gurken schälen, der Länge nach vierteln und die Kerne mit einem Löffel herausnehmen. Dann die Gurken in dicke Scheiben schneiden, in einen großen Topf geben und mit Salz bestreuen. Nun sollten die Gurken mindestens zwei Stunden lang ziehen.

Wenn die Gurken gezogen haben, den Essig, das Wasser, den Zucker und die trockenen Gewürze zu den Gurken in den Topf geben, aufkochen und fünf Minuten lang köcheln lassen. In der Zwischenzeit die Zwiebel schälen, den Dill abbrausen und beides auf die Gläser verteilen.

Am Ende der Kochzeit den Topf vom Herd nehmen und den Honig einrühren. Anschließend die Gurken samt Sud heiß in die Gläser einfüllen. Der Sud sollte dabei bis zum Rand reichen. Dann die Gläser gut verschließen und die Senfgurken mindestens vier Wochen lang an einem kühlen Ort durchziehen lassen.

Mehr Ratgeber, Tipps und Anleitungen:

Thema: Rezepte für Essig-, Gewürz- und Senfgurken

Redakteure
Twitter
Letzte Artikel von Redakteure (Alle anzeigen)

Veröffentlicht von

Redakteure

Hier schreiben Tina Fachinger, - Ernährungsberaterin, Dietmar Beinbach, - Koch und Geschäftsinhaber mehrerer Restaurants, Youtuberin & Hobbyköchin Sevilart, sowie Christian Gülcan, 10 Jahre Erfahrung im Lebensmittel-Großhandel und der Belieferung an jegliche Gastronomie, Betreiber und Redakteur dieser Webseite. Wir möchten Wissenswertes zu Nahrungsmitteln, Ernährung, Backen und Kochen vermitteln. Tipps für Hobbyköche und Gastronomie Tipps, Anleitungen, Rezepte und Ratgeber geben. Videos dreht unsere gute Fee Sevil.

Kommentar verfassen

blank