4 leckere Gerichte mit Mangold

4 leckere Gerichte mit Mangold

Vom späten Frühjahr über den Sommer bis in den Herbst hinein ist hierzulande Mangold aus regionalem Anbau erhältlich. Und das gesunde und leckere Blattgemüse, das in der Schweiz auch Krautstiel genannt wird, lässt sich sehr vielseitig einsetzen. Wir stellen vier leckere Gerichte mit Mangold vor!

Anzeige

4 leckere Gerichte mit Mangold

Ein paar Infos zu Mangold vorab

Optisch ähnelt Mangold dem Spinat und wird oft auch als Ersatz dafür verwendet. Trotz des milden Aromas ist Mangold aber weniger mit dem Spinat, sondern vielmehr eng mit Roter Bete, Zuckerrüben und Runkelrüben verwandt.

Mangold enthält viele gesunde und wertvolle Inhaltsstoffe, so zum Beispiel Calcium, Eisen, Kalium, Magnesium und verschiedene Vitamine. Allerdings steckt in Mangold auch Oxalsäure. Sie kann die Aufnahme von Mineralstoffen beeinträchtigen und Menschen mit Nierenerkrankungen Probleme bereiten.

Wichtig zu wissen ist außerdem, dass Mangold wie andere Blattgemüse Nitrat speichert. Die Pflanzen brauchen das Nitrat als Nährstoff. Doch Nitrat verwandelt sich später in Nitrit, was für den Menschen ungesund ist.

Damit der Nitratgehalt möglichst gering bleibt, sollte Mangold aus Freilandanbau gekauft, nur kurz im Kühlschrank gelagert und dann möglichst zeitnah zubereitet werden.

  1. Mangold-Salat

Junger Mangold hat sehr zarte Blätter. Sie müssen nicht gekocht, sondern können auch roh für einen Salat verwendet werden. Vor allem im Sommer entsteht so ein frisches und leichtes Gericht, das sich als Imbiss, Vorspeise oder Beilage eignet.

Die Zutaten

  • 800 g junger Mangold

  • 400 g Cocktailtomaten

  • 1 große rote Zwiebel

  • gehackte Walnüsse

  • grob geriebener oder gehobelter Parmesan

  • Salatdressing nach Wunsch, zum Beispiel eine Senf-Honig-Vinaigrette

Die Mengen ergeben ungefähr vier Portionen Salat.

So wird’s gemacht

Für den Salat die Mangoldblätter putzen und in eine Schüssel geben. Die Cocktailtomaten abbrausen, halbieren und zum Mangold hinzufügen. Die rote Zwiebel schälen, in feine Ringe schneiden und ebenfalls in die Schüssel füllen.

Nun das Dressing über den Salat gießen und alles gut miteinander vermengen. Zum Schluss den Salat mit den Walnüssen und dem Parmesan bestreuen.

  1. Mangold-Gemüse

Eine klassische Zubereitungsart ist Mangold als warmes Gemüse. Die Beilage passt gut zu einem panierten Schnitzel oder auch Kartoffeln und Spiegelei. Die Zubereitung ähnelt der von Blattspinat. Gleichzeitig ist das Gemüse auch die Basis für die Quiche und die Lasagne, die wir gleich noch vorstellen.

Die Zutaten

Für zwei Portionen werden benötigt:

  • 500 g Mangold

  • 1 mittelgroße Zwiebel

  • 2 Knoblauchzehen

  • 2 EL Pflanzenöl oder Butter

  • etwas Milch

  • Salz und Pfeffer

So wird’s gemacht

Zunächst die Zwiebel und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Den Mangold putzen, die Stiele in Stücke schneiden und die Blätter grob hacken.

Nun das Öl erhitzen und die Zwiebeln und den Knoblauch darin glasig dünsten. Anschließend die Mangold-Stiele hinzufügen, etwas Milch in den Topf geben und den Mangold etwa fünf Minuten lang köcheln. Wenn die Stiele angenehm weich sind, die Blätter hinzufügen und knapp zwei Minuten lang mitdünsten. Zum Schluss das Gemüse kräftig mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Anzeige
  1. Mangold-Quiche

Eine Quiche kann sowohl als Vorspeise als auch als Hauptgericht serviert werden. Die Zubereitung ist nicht schwer. Wer Zeit sparen möchte, kann den Teig auf Vorrat anfertigen und portionsweise einfrieren. Als schnelle Alternative kann außerdem ein fertiger Blätterteig zum Einsatz kommen.

Die Zutaten

  • 250 g Weizenmehl

  • 150 g Butter oder Margarine

  • 500 g Mangold-Gemüse (s. Rezept oben)

  • 200 g saure Sahne

  • 3 Eier

  • Salz, Pfeffer und Muskat

So wird’s gemacht

Für den Teig das Mehl, die Butter oder Margarine und eine Prise Salz gut miteinander verkneten. Anschließend den Teig ausrollen, in eine gefettete Quicheform geben und etwas andrücken. Dann den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen. Nun die Form abdecken und den Teig eine halbe Stunde lang im Kühlschrank ruhen lassen.

In der Zwischenzeit das Mangold-Gemüse wie oben beschrieben zubereiten. Für den Guss in einer Schüssel die saure Sahne mit den Eiern zu einer gleichmäßigen Masse verrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.

Dann den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, das Gemüse gleichmäßig in der Form verteilen und mit dem Guss übergießen. Die Quiche bei 200 Grad Ober- und Unterhitze etwa eine halbe Stunde lang backen.

  1. Mangold-Lasagne

Traditionell wird Lasagne mit einer Hackfleischsoße zubereitet, für die vegetarische Variante kommt meist Spinat zum Einsatz. Doch auch mit Mangold lässt sich eine köstliche Lasagne zaubern.

Die Zutaten

  • 500 g Mangold-Gemüse

  • 500 ml passierte Tomaten

  • 200 g Feta

  • Béchamelsoße aus 30 g Butter, 30 g Mehl, 250 ml Milch und 250 ml Brühe

  • 10 bis 12 Nudelplatten

  • 200 g Gratinkäse

  • Salz, Pfeffer

So wird’s gemacht

Zunächst eine Béchamelsoße kochen. Dafür die Butter schmelzen, das Mehl hinzufügen und goldgelb rösten. Anschließend die Mehlschwitze mit kalter Milch und Brühe ablöschen und ein paar Minuten lang köcheln lassen. Danach mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Die passierten Tomaten ebenfalls würzen. Wer möchte, kann auch italienische Kräuter wie Basilikum, Oregano, Thymian und Rosmarin hinzugeben. Den Fetakäse grob zerbröseln und unter die Tomaten rühren.

Nun in eine Auflaufform schichtweise die Tomaten, das Mangold-Gemüse, die Béchamelsoße und die Nudelplatten einfüllen. Dabei mit einer Schicht Béchamelsoße enden. Dann die Lasagne mit Käse bestreuen und bei 200 Grad Ober-/Unterhitze ungefähr eine halbe Stunde lang backen.

Danach den Backofen ausschalten, die Lasagne aber noch fünf Minuten darin stehen lassen, damit sie gut durchzieht.

Mehr Anleitungen, Tipps und Ratgeber:

Thema: 4 leckere Gerichte mit Mangold

Anzeige
Redakteure
Twitter
Letzte Artikel von Redakteure (Alle anzeigen)

Veröffentlicht von

Redakteure

Hier schreiben Tina Fachinger, 36 Jahre alt, Ernährungsberaterin und Dietmar Beinbach, geboren 1968, Koch und Geschäftsinhaber mehrerer Restaurants, sowie Christian Gülcan Betreiber und Redakteur dieser Webseite. Wir möchten Wissenswertes zu Nahrungsmitteln, Ernährung, Backen und Kochen vermitteln. Hobbyköchen und der Gastronomie Tipps, Anleitungen, Rezepte und Ratgeber geben. Videos dreht unsere gute Fee Sevil.

Kommentar verfassen